Sendung herunterladen orf

Für den Österreichischen Rundfunk (ORF), den österreichischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, war es an der Zeit, den kostspieligen und unproduktiven Kreislauf kontinuierlicher Medienformatmigrationen zu beenden. Alle diese Radiosender werden terrestrisch auf UKW und über den digitalen Dienst der SES Astra Satelliten bei 19,2° Ost ausgestrahlt. Der Österreichische Rundfunk (ORF) ist ein österreichischer öffentlich-rechtlicher Rundfunk. Gefördert aus einer Kombination aus Tv-Lizenzgebühreneinnahmen und begrenzter On-Air-Werbung ist der ORF der dominierende Akteur in den österreichischen Rundfunkmedien. Österreich war nach Albanien das letzte Land in Kontinentaleuropa, das landesweite private Fernsehsendungen erlaubte, obwohl kommerzielle Fernsehsender aus dem benachbarten Deutschland seit den 1980er Jahren in Österreich im Pay-TV und über terrestrische Überflutung präsent sind. Eine Reihe anderer Radiosender begann in den verschiedenen Besatzungszonen zu senden und Radio wurde ein beliebtes Medium unter Österreichern: 1952 gab es 1,5 Millionen Radiogeräte in österreichischen Haushalten. Die Westalliierten konnten ihre Programme von Wien aus bundesweit betreiben, mit einer deutlich höheren Beliebtheitsrate als die veralteten RAVAG-Übertragungen. 1955 wurden die verschiedenen Regionalsender als Österreichisches Rundspruchwesen zusammengeführt, das 1958 zur Österreichischen Rundfunk GmbH, Vorläufer des heutigen ORF, wurde. Die ORF-Regionalstudios in den neun österreichischen Bundesländern produzieren rund um die Uhr eigene Radioprogramme sowie täglich eine halbe Stunde regionale TV-Nachrichten, die in den lokalen Fenstern von ORF 2 ausgestrahlt werden. Abseits der Luft haben sich die Regionalstudios als wichtiges Vehikel für die lokale Kultur in ihrem jeweiligen Bundesland etabliert. ORF.at Die Webseiten des ORF veröffentlichen die begehrtesten Online-Nachrichten des Landes und bieten auch ausführliche Hintergrundinformationen und ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen. Darüber hinaus bietet die ORF-TVthek eine 7-tägige Aufholjagd der meisten Fernsehformate, die es den Zuschauern ermöglicht, die Programme zu sehen, die sie online verpasst haben.

Eine Version von Ö1 wird international über Kurzwelle (und Satellit in Europa) als Ö1 International ausgestrahlt. Der Programmplan umfasst eine kleine Anzahl von Programmen in Englisch und Spanisch. Die meisten Fernsehprogramme von ORF 2 sind auch auf dem gesamten Kontinent über den Astra Digital Satellite bei ORF 2 EUROPE verfügbar, konzipiert als Service für Österreicher im Ausland und für alle Ansinnen von Österreich und seiner Kultur interessierten Zuschauern in Europa. In Zusammenarbeit mit den öffentlich-rechtlichen Sendern Deutschlands und der Schweiz (ARD, ZDF, SRG SSR idée suisse) betreibt der ORF auch den auf Kultur und Wissenschaft spezialisierten Sonderkanal 3Sat. Darüber hinaus ist der ORF aktiver Partner des deutsch-französischen Kulturkanals ARTE und steuert österreichische Programme für den bayerischen Bildungskanal Bayern Alpha (Deutschland) bei. Mit dem österreichischen Anschluss an Nazi-Deutschland und dem Einmarsch der Wehrmachtstruppen 1938 wurde die RAVAG aufgelöst und durch den Reichssender Wien ersetzt, der dem Nationalen Reichs-Rundfunk-Gesellschaftsnetzwerk (ab 1939) in Berlin unterstellt war. Eine der letzten RAVAG-Übertragungen war Schuschniggs Abschiedsrede am 11. März 1938 (“Gott rette Österreich”). Nur Stunden später zeigten Live-Übertragungen die jubelnden Anhänger seines Nazi-Nachfolgers Arthur Seyss-Inquart, den triumphalen Einzug Adolf Hitlers am nächsten Tag in Linz und seine Rede auf dem Wiener Heldenplatz.

Postado em Sem categoria. Bookmark the permalink.